ISPA Forum

zurück

ISPA Forum 2016

in Kalender übernehmen keine Anmeldung mehr möglich

Allgemeine Informationen

Beginn:
28.04.2016, 16:00 Uhr
Ende:
28.04.2016, 20:00 Uhr

Informationen über den Veranstaltungsort

Veranstaltungsort:
SkyLounge Universität Wien
Oskar-Morgenstern-Platz 1, 1090 Wien

Informationen über den Veranstalter

Veranstalter:
ISPA
Adresse:
Währinger Straße 3, Stiege 1, Stock 4, Tür 18, 1090 Wien
Telefon:
+43 1 409 55 76
Faxnummer:
+43 1 409 55 76 DW 21

Erläuterungen

Fotos zur Veranstaltung finden Sie in unserem Web Album.

ISPA Forum 2016
ISPA Forum 2016
Das Podium
Das Podium
Die Podiumsgäste
Die Podiumsgäste
Das Publikum
Das Publikum

eSport - Hype oder Wirtschaftsfaktor?

15.000 Besucher in der Commerzbank-Arena in Frankfurt. Hier rollt kein Ball über den grünen Rasen, sondern Finger flitzen über Tastaturen. Das Publikum verfolgt auf großen Leinwänden gebannt, mit welchen geschickten Spielzügen eines der beiden Teams beim Online-Strategiespiel Dota 2 den Sieg davonträgt. eSport – der sportliche Wettkampf mit Computerspielen - erlebt eine Professionalisierung und eine Kommerzialisierung. Was im asiatischen Raum längst etabliert ist, hält mittlerweile auch in Europa Einzug. Jungendliche verbringen täglich Stunden vor dem Bildschirm und träumen von einer Karriere als eSportler. Manche hängen ihre Ausbildung für einige Zeit an den Nagel, reisen von Event zu Event, füllen Stadien und haben die Chance Millionen zu verdienen. Aber eSport ist nicht nur für einige wenige Profi-Gamer ein Geschäft: Rund um eSport lassen sich generell gute Geschäfte machen. So wurden 2014 alleine in Deutschland 2,7 Milliarden Euro für digitale Spiele ausgegeben. Doch wie sieht das in Österreich aus? Wer kann hierzulande vom eSport profitieren? Welches Potential gibt es für Unternehmen, die auf diesen Trend setzen? Und wo ist die Grenze zwischen Freizeitbeschäftigung, professionellem Spielen und letztendlich Sucht? Diese und andere Fragen zum „Sport der Jugend“ werden beim diesjährigen ISPA Forum diskutiert.

Auszug aus der Medienberichterstattung:

Programm:

16:00
Einlass

16:15
Begrüßung

16:30 
Podiumsdiskussion

ab 18:00
Buffet & Networking

Diskussionsteilnehmer:

Moderation:

Nähere Informationen zu den Diskussionsteilnehmenden

Stefan Baloh

Mag. Stefan Baloh ist Geschäftsführer der skilled Events and New Media GmbH. Seine Funktion als Präsident des eSport Verbands Österreich übt er - wie alle anderen Funktionäre auch - ehrenamtlich aus.

Dominik Batthyány

Dr. Dominik Batthyány ist Psychotherapeut. Er ist der Leiter des Instituts für Verhaltenssüchte an der Sigmund Freud Privatuniversität in Wien (SFU), ebenso Leiter der Abteilung Suchtprävention im „Grünen Kreis“ – Verein zur Rehabilitation und Integration suchtkranker Menschen. Darüber hinaus ist er Gründer und Leiter der Therapie- und Beratungsstelle Mediensucht an der Sigmund Freud Privatuniversität Wien (SFU).

Michael Bister

Als Head of Pro Gaming Germany verwaltet Michael Bister die Konzeption und Durchführung aller professionellen nationalen Turniere und Ligen der ESL. Hauptaugenmerk liegt auf der deutschen Meisterschaft des eSports, der ESL Meisterschaft. Durch die Erfahrung im Bereich Konzeption, Marketing und Social Media hat Michael Bister eine neue starke Positionierung der ESL Meisterschaft in den vergangenen Jahren erreicht.

Michael Bister verfügt über die Stärke, Geschichten zu erkennen und sie für die Menge schmackhaft zu präsentieren. Während er nach diversen deutschen Fernsehproduktionen schließlich bei GIGA als eSports-Moderator auftrat, hatte er sich bereits intensiv mit der Konzeption und Ausführung in den Bereichen Social Media, Marketing und virale Kampagnen beschäftigt. Dieses Wissen, gepaart mit dem Enthusiasmus zu den Themen Gaming und eSports, wird nun genutzt, um die ESL und die ESL Meisterschaft als Königsklasse in Deutschland weiter zu stärken.

gesamte Beschreibung anzeigen
Julia Kreuzer

Die Kärntnerin Julia Kreuzer ist professionelle Streamerin und hat sich unter dem Namen "Miss Rage" eine Fangemeinde aufgebaut.

Alexander Pfeiffer

Mag. Alex Pfeiffer, M.A., MBA studierte Betriebswirtschaftslehre an der Wirtschaftsuniversität Wien, Game-Studies an der Donau-Universität Krems und Strategic Leadership an der Alaska Pacific University. 2008 bis 2015 leitete er die Agentur für Wissens- und Imagetransfer Pfeiffer-Medien, 2015 gründete Pfeiffer gemeinsam mit Kollegen die Picapipe GmbH. Seit Mai 2011 ist Pfeiffer Zentrumsleiter für Angewandte Spieleforschung an der Donau Universität Krems.

Im Rahmen seiner Arbeit an der Donau Universität setzt sich Pfeiffer neben der Lehre intensiv mit Forschungs- und Entwicklungsprojekten in den Feldern Medienpädagogik mit Serious Games und Gamifizierung auseinander. Bereits seit 2007 hat er einen besonderen Fokus auf das Thema E-Sports und dessen Entwicklung aus verschiedenen Gesichtspunkten.

gesamte Beschreibung anzeigen
Lea Schönfelder

Lea Schönfelder hat als Kuratorin, und Jury-Mitglied bei Spiele-Events, wie dem Independent Games Festival in San Francisco oder der FMX in Stuttgart, mitgewirkt. Nachdem sie bei der Firma flaregames in Karlsruhe Game Designer für Free-to-Play-Games für ein Mid-Core-Publikum war, ist sie seit Anfang 2016 selbständig als Game Designerin und Dozentin tätig.

Als Animatorin und Game Designerin beschäftigt sich Lea Schönfelder mit Fragen rund um Alltagserfahrungen und moralische Konflikte und wirft mitunter öffentliche Kontroversen auf. So diskutierte die Duma darüber, ihr Spiel Ulitsa Dimitrova für russisches Publikum zu verbieten, und ihrem Spiel Ute wurde eine zunächst zugesicherte Förderung auf Grund des umstrittenen Inhalts im Nachhinein aberkannt. Ihre Arbeiten werden weltweit ausgestellt, so beispielsweise auf der Game Developers Conference in San Francisco oder der Tokyo Game Show und mit Preisen wie dem Red Dot Design Award oder einem Nagel des Art Directors Club ausgezeichnet.

gesamte Beschreibung anzeigen
Foto von Dr. Maximilian Schubert
Maximilian Schubert

Mit dem Internet bzw. dem IT-Recht beschäftigte sich Dr. Maximilian Schubert, LL.M bereits während seines Studiums der Rechtswissenschaften in Graz, wo er zur rechtlichen Zulässigkeit von Keyword Advertising promovierte. Nach seiner Gerichtspraxis in Graz absolvierte er 2007 einen Master in Innovation Technology & The Law an der Universität Edinburgh.

Im Anschluss war er bei der OMV Deutschland GmbH im Behörden-Management tätig, bevor er 2010 als Jurist zur ISPA wechselte. Im März 2012 wurde er zum Generalsekretär der ISPA bestellt und hat diese Funktion bis heute inne.

Bereits während des Studiums publizierte er Beiträge zu IT-Recht in deutsch- und englischsprachigen Fachzeitschriften und hielt zahlreiche Vorträge zu dem Thema seiner Dissertation. Seit März 2011 unterrichtet Maximilian Schubert nebenberuflich als Lektor, u.a. an der FH des BFI Wien und an der FH Technikum.

gesamte Beschreibung anzeigen
zurück