Stellungnahmen

zurück

17.03.2017

Status: abgegeben
TKK Konsultation: Maßnahmenentwürfe im Marktanalyseverfahren M 1.5/15 (Markt für den lokalen Zugang) und M 1.6/15 (Markt für den zentralen Zugang)

Die Telekom-Control-Kommission (TKK) hat  ihre Maßnahmenentwürfe im Marktanalyseverfahren M 1.5/15 (Markt für den lokalen Zugang) und M 1.6/15 (Markt für den zentralen Zugang) veröffentlicht. Beide Märkte werden als regulierungsrelevante Märkte beurteilt und dem Incumbent (A1TA) daher spezifische Zugangs-, Gleichbehandlungs- und Entgeltverpflichtungen auferlegt.

Die TKK führte bis 17.3. eine öffentliche Konsultation zu den Maßnahmeentwürfen durch.

Die Eckpunkte der ISPA Stellungnahme sind:

• Nur eine Anpassung des vULL Regimes kann eine weitere Re-Monopolisierung des Marktes verhindern;
• Preisflexibilität muss jedenfalls möglich sein und darf nicht dem Investitionsschutz geopfert werden;
• Alternative Anbieter benötigen multimandantenfähige DSLAMs zur flexibleren Produktgestaltung;
• Um kompetitive Endprodukte der ANBs zu ermöglichen bedarf es noch weiterer verpflichtender Leistungen (zB L2 Dienste gem. MEF Standard bzw weiterhin regulierten Zugang zu ducts);
• Die Anfrage nach neuen Produkten sollte von der Behörde klar geregelt werden und nicht dem Incumbent überlassen werden;
• Es bedarf zusätzlicher und höherer Pönalen;
• Die zentrale Übergabe in den Städten sollte an mehr Orten ermöglicht werden;
• POTS/ISDN Leistungen sollen auch ohne Zwangsmigration verpflichtend sein;
• Die Investitionsabgeltung für frustrierte Aufwendungen muss ausgedehnt werden;
• Die Vorleistungsentgelte für symmetrische Bandbreiten sollen auf ihre Konformität geprüft werden;

zurück