Broschüren

Unser umfangreiches Informationsmaterial rund um Sicherheit im Internet und Förderung der Medienkompetenz können Sie hier downloaden, klicken Sie hierfür auf den Link „Downloaden“.

Manche Ratgeber und Broschüren führen wir – solange der Vorrat reicht – auch in gedruckter Form, möchten Sie Printexemplare bestellen, klicken Sie hierfür auf den Link „Bestellen“.  

Zu allen Ratgebern, Broschüren und E-Books gibt es weitere Informationen auf der jeweiligen Seite. 

zurück

Ratgeber „Internet sicher nutzen“

Projekthintergrund

Die sechste Auflage des ISPA Ratgebers "Internet sicher nutzen" zeigt, wie man sicher durchs Internet surft.

Beim Ratgeber handelt es sich um einen Leitfaden für Erwachsene, der auf 128 Seiten rund um sichere Internetnutzung informiert. Wie auch in den vergangenen Auflagen werden Themen zum Onlinekauf, Internetverträgen und dem Urheberrecht behandelt. Besonderes Augenmerk haben wir auf die einfache Verständlichkeit und leichte Anwendbarkeit der Tipps und Empfehlungen gelegt. So werden beispielsweise Anleitungen geboten, wie Nutzerinnen und Nutzer Phishing-Mails erkennen (lernen) können oder wie sie sich rechtzeitig um ihren digitalen Nachlass kümmern.

Der Ratgeber ist ein Projekt im Rahmen der Saferinternet.at-Initiative, welches mit Unterstützung des Bundeskanzleramtes und des Bundesministeriums für Justiz realisiert wurde. Diese Publikation kann bereits auf fünf Auflagen und 100.000 verteilte Druckexemplare zurückblicken.

Bestellungen

Eltern, Erziehungsberechtigte, Lehrende, Bildungsinstitutionen, bildungsnahe Initiativen und gemeinnützige Vereine können kostenlose Druckexemplare aller im Rahmen des Projektes Saferinternet.at entstandenen Ratgeber und Broschüren zur weiteren Verteilung bestellen, Unternehmen können diese zum Selbstkostenpreis beziehen. Kontaktieren Sie hierfür die Projektleiterin Daniela Drobna. Um Druckexemplare zu bestellen, nutzen Sie bitte unser Online-Formular oder klicken Sie bei der entsprechenden Broschüre auf den Link „Bestellen“.

Die einzelnen Kapitel

Zeichnung Sprechblase

Kommunikation im Netz

Seit 25 Jahren ist das Internet in Österreich verfügbar. 2013 hatten 81 Prozent aller Haushalte Internetanschluss. Das Internet ist aus dem privaten und beruflichen Alltag nicht mehr wegzudenken. Im Zusammenhang mit Online-Kommunikation wird immer wieder von Netiquette gesprochen - doch wie wird nun miteinander kommuniziert, per E-Mail, in Foren, und was sind eigentlich Trolle und Memes?

Zeichnung Vogel

Soziale Netzwerke & Dating-Plattformen

Das größte und gleichzeitig bekannteste Netzwerk ist mit über einer Milliarde Mitgliedern zweifelsohne Facebook. So viele Vorteile die verschiedenen Online-Communitys bieten - Vernetzung, Ablenkung, Informationen -, so viele problematische Aspekte kann es bei ihrer Nutzung geben.  Die gute Nachricht ist aber, dass die Plattformen immer mehr dem Wunsch und Bedürfnis der Nutzerinnen und Nutzer nach mehr Kontrolle über ihre eigenen Daten folgen.

Zeichnung Haus

Website & Blog

Eine eigene Webseite, ein Blog oder ein Vlog bieten eine einfache Möglichkeit, sich selbst, die eigene Meinung oder die eigenen Interessen im Internet zu präsentieren. So gibt es mittlerweile anscheinend zu fast jedem Thema Webseiten und Blogs, die über Trends informieren, Detailinfo.

Zeichnung Einkaufswagen

Onlinekauf

54 Prozent aller Österreicherinnen und Österreicher kaufen regelmäßig über das Internet ein, damit befinden sie sich im EU-Durchschnitt. Am aktivsten ist die Altersgruppe der 25- bis 34-Jährigen. Am häufigsten werden Kleidung, Sportartikel, Bücher und E-Books gekauft sowie Flüge und Urlaube gebucht. Doch worauf gilt es zu achten?

Zeichnung Geld

Onlinebezahlung

In Österreich wird bei Bestellungen via Internet meistens mit Kreditkarte oder per Banküberweisung bezahlt, auf Platz drei und vier finden sich die Nachnahme und die Bezahlung per Bankeinzug. Zahlungsmittel, die speziell für die Bezahlung im Internet entwickelt wurde, rangieren eher auf den hinteren Rängen, obwohl auch sie langsam aufholen.

Zeichnung Verbrecher

Onlinebetrug

Phishing, betrügerische Webshops oder gestohlene Daten sind ärgerliche Nebenerscheinungen des Internets. Laut dem Internet-Sicherheitsbericht 2013 von Cert.at steigen die Gefahren von Onlinekriminalität, während das Bewusstsein für die Risiken vieler hinterherhinkt. Userinnen und User können sich jedoch mit einfachen Mitteln vor Spam, Phishing und kommerziellem Onlinebetrug schützen.

Vorhängeschloss Zeichnung

Cybercrime

Immer wieder wird im Zusammenhang mit dem Internet von Cybercrime gesprochen. Doch nicht alles, was gemeinhin darunter verstanden wird, gehört auch in diese Kategorie. Viele Delikte werden heute nur durch Zuhilfenahme des Internets begangen, sind aber wesentlich älter als dieses, Betrug etwa. Einige kriminelle Praktiken jedoch kamen erst mit dem Internet auf.

Mensch Zeichnung

Anonymität & Privatsphäre

Der Whistleblower Edward Snowden hat aufgezeigt, dass die Kommunikationsmittel des 21. Jahrhunderts dem Schutz der Privatsphäre in manchen Fällen nicht zuträglich sind. Oftmals werden persönliche Daten als Gegenleistung für Gratisangebote freiwillig hergegeben. Dennoch möchten die meisten Nutzerinnen und Nutzer ihre Daten (im Internet) schützen und ihre Privatsphäre wahren.

Zeichnung Schutzschild

Sicherheit

Überwachungsskandale, Datenlecks und großflächige Passwortdiebstähle machten überdeutlich, dass die Kommunikation via Internet teilweise nicht so sicher ist, wie es sich Nutzerinnen und Nutzer wünschen würden. Viele möchten sich und ihre Daten besser schützen, fühlen sich dieser (technischen) Herausforderung jedoch nicht gewachsen. Dennoch können einfache Maßnahmen gesetzt werden, um die Sicherheit im Internet zu verbessern.

Zeichnung Mensch

Kinder, Teenager & Medien

Drei Viertel aller Jugendlichen haben Zugang zu Computern mit Internetanschluss und nutzen diesen am liebsten zum Internetsurfen, Computerspielen und Musikhören. Um sich mit Freundinnen und Freunden zu verabreden, die Hausaufgaben zu erfragen oder schnell den Eltern Bescheid zu geben - hierfür wird das Handy genutzt. Besonders die Kommunikation per Instant Messenger und soziale Netzwerke ist populär.

Zeichnung Buchstabe 'C'

Urheberrecht

Die vielen Paragrafen des Urheberrechts sind für viele Internetnutzerinnen und -nutzer nicht leicht verständlich. Zusätzlich hat jedes (europäisches) Land unterschiedliche Bestimmungen. In den Medienberichten geht es meistens um Urheberrechtsverletzungen, auch Betrugsvarianten mit Abmahnschreiben häufen sich. Die meisten Userinnern und User sind verunsichert: Was dürfen sie nun und was nicht?

Zeichnung

Digitaler Nachlass

Als digitaler Nachlass werden jene Daten bezeichnet, die nach dem Tod einer Userin oder eines Users im Internet weiter bestehen. Dazu zählen Profile in sozialen Netzwerken, Partnervermittlungsbörsen oder Benutzerkonten bei E-Mail-Diensten. Auch um Blogs, Domainnamen oder Websites und deren Weiterbestehen, Nutzung oder Löschung sollten sich die Hinterbliebenen kümmern.

Zeichnung Pfeile

Melde- und Beratungsstellen

Die österreichische Informations- und Koordinierungsstelle Saferinternet.at unterstützt Internetuserinnen und -user bei der sicheren Nutzung von Internet, mobilen Endgeräten und Computerspielen. Die ISPA ist Projektpartner von Saferinternet.at.

zurück