Pressemitteilungen

zurück
26.03.2007

ISPA und VIBE!AT loben die RTR

Zu Verbesserung der Anti-Spam "Robinson" Liste angekündigt

Ab 19. April dieses Jahres wird die Handhabung der Anti-Spam "Robinson" Liste (nach E-Commerce Gesetz - ECG-Liste), die von der österreichischen Rundfunk- und Telekom Regulierungs Stelle (RTR) geführt wird, wesentlich verbessert sein.

In diese Robinson-Liste kann sich jeder eintragen, der keine Werbe-E-Mails (Spam) erhalten will. Die ECG-Liste wird ab dann ausschließlich verschlüsselt von der RTR übermittelt, sodass kein Missbrauch der Adressen mehr möglich sein wird. Weiters wird die Möglichkeit zur Abfrage bestehen, ob einzelne E-Mail-Adressen in der Liste enthalten sind. Auch komplette Domains können ab dann eingetragen werden.

„Die österreichischen Internet ServiceProvider als auch die Internet-Nutzer freuen sich über jede Verbesserung, die zum Kampf gegen Spam beiträgt. Diese Neuerungen stellen sicher, dass die Adressen in der ECG-Liste nicht erst recht wieder zum Versand von Spam-E-Mails verwendet werden können. Nun kann sich jeder, der keinen Spam bekommen will, auch ohne Angst in die Liste eintragen“, sagt Kurt Einzinger, der Generalsekretär des Verbands der Internet ServiceProviders Österreichs (ISPA) und fügt hinzu: „Ein deutliches ‚Dankeschön’ an die RTR.“

„Es ist äußerst erfreulich, dass die Verbesserungsvorschläge, die wir gemeinsam mit der ISPA der RTR überbracht haben, auf so fruchtbaren Boden gefallen sind“, ergänzt Günther Fuchs, der Obmann des Vereins für Internet-Benutzer Österreichs (VIBE!AT). „Jetzt kann man ruhigen Gewissens die Nutzung der ECG-Liste empfehlen.“

Gelöst ist das Spam-Problem dadurch jedoch noch nicht, denn die ECG-Liste ist nur ein kleiner Schritt in Richtung spamfreies Internet und nur gegen „österreichischen“ Spam wirksam. Der überwiegende Teil der unerwünschten E-Mails wird nämlich nicht von österreichischen Unternehmen versandt, sondern kommt aus dem Ausland bzw. hat einen kriminellen Hintergrund. In diesen Fällen hilft eine Eintragung in die ECG-Liste nicht. Vielmehr wird es notwendig sein, verstärkt auch auf internationaler Ebene gegen die Spammer vorzugehen.

Weiterführende Informationen über die Nutzung der ECG-Liste finden Sie unter: www.rtr.at/web.nsf/deutsch/Telekommunikation_Konsumentenservice_E-Commerce-Gesetz_E-Commerce-Gesetz_NutzenECG.

Über die ISPA:

Der Verband der österreichischen Internet Service Provider, ist die Dachorganisation der Internet-Wirtschaft. Ihr Anliegen ist die Gestaltung der optimalen wirtschaftlichen und rechtlichen Bedingungen für die Entwicklung des Internet. Die ISPA betrachtet die Nutzung des Internet als entscheidende Kulturtechnik und nimmt die sich daraus ergebende gesellschaftspolitische Verantwortung wahr.

Über VIBE!AT:

Der Verein für Internet-Benutzer Österreichs (VIBE!AT) hat sich zur Aufgabe gemacht zu einem mündigen, verantwortungsvollen und selbstbestimmten Umgang mit dem Medium Internet zu ermuntern. Gleichzeitig will er ein öffentliches Bewußtsein schaffen, das jegliche Versuche diese Freiheiten übermäßig zu beschränken erkennt und verurteilt. VIBE!AT ist Mitglied im weltweiten Dachverband Global Internet Liberty Campaign (GILC), Gründungsmitglied von European Digital Rights (EDRi), Betreiber von priv.at und Tagungsteilnehmer des Internetbeirats. Ein Mitglied von VIBE!AT hat als Vertreter der Internetbenutzer einen Sitz im siebenköpfigen Domainbeirat. VIBE!AT ist Mitveranstalter der jährlichen Big Brother Awards Austria. 

Rückfragehinweise:

ISPA - Dr. Kurt Einzinger
Tel: +43 (1) 409 55 76
E-Mail: kurt.einzinger (a) ispa.at
Web: www.ispa.at

VIBE!AT - Günther Fuchs
Tel:+43 (1) 600 22 40
E-Mail: info (a) vibe.at
Web: www.vibe.at

zurück