Pressemitteilungen

zurück
20.11.2006

ISPA schafft Vertrauen in die vierte Kulturtechnik

ISPA Präsident Roland Türke präsentiert die Schwerpunktthemen für 2007

Wien, am 20.11.2006 (ISPA) – Die thematischen Schwerpunkte der Internet ServiceProvidersAustria (ISPA) und ihres neu gewählten Präsidenten Roland Türke werden sich im kommenden Jahr auf die Themen Sicherheit im Internet, Content (multimediale Inhalte im Internet) und fairen Wettbewerb – hier insbesondere auf Fragen des Netzzugangs - konzentrieren.

Die vierte Kulturtechnik

Der Umgang mit dem Internet ist nach Rechnen, Lesen und Schreiben zur vierten Kulturtechnik geworden. Das Thema der Sicherheit im Netz ist dabei ein entscheidender Faktor – und besonders essenziell für eine Kulturnation wie Österreich. Die ISPA arbeitet daran, das Vertrauen in das Medium Internet weiter zu stärken.

Im Rahmen der ISPA-Arbeitskreise CIRCA und STOPLINE und durch die Zusammenarbeit im saferinternet.at-Projekt (siehe auch beiliegende Basisinformationen) wird das Thema Sicherheit im Internet von der ISPA laufend behandelt, entsprechende Maßnahmen und Empfehlungen werden daraus erarbeitet.

„Es ist besonders wichtig, das Bewusstsein der Internetanwender zum Thema Sicherheit zu erhöhen, hier wird es im kommenden Jahr einige konstruktive Vorschläge seitens der ISPA geben“, kündigte der neu bestellte ISPA-Präsident Roland Türke dazu heute, Montag, im Rahmen einer Pressekonferenz an.

Der Kampf gegen Spam

Nach wie vor steige das internationale Spam-Aufkommen an. Den Bemühungen der ISPs sei es jedoch zu verdanken, dass die Kunden diese Tatsache nicht im selben Ausmaß wahrnehmen würden. „Trotzdem ist es notwendig, verstärkt mit neuen Technologien und Organisationsformen gegen Spam anzukämpfen, damit die Kommunikation über das Internet nicht diskreditiert wird“, so Türke. Zu diesem Zweck sei von der ISPA bereits ein Code of Conduct entwickelt und das Instrumentarium des Black- und White-Listings innerhalb der Mitglieder eingeführt worden.

Klärung der Rechte-Situation für Content im Internet

Das Ermöglichen der Zurverfügungstellung von Inhalten und Diensten ist für den ISPA-Präsidenten einer der kritischen Faktoren für die soziokulturelle Weiterentwicklung innerhalb der Informationsgesellschaft. Die Regelung der Rechtesituation für digitalen Content sei dabei eine Aufgabe, die die Legislative dringend in Angriff zu nehmen habe und deren Umsetzung die ISPA verstärkt einfordern werde; gleiches gelte auch für die Umfeldbedingungen für Internet-Fernsehen (IPTV) sowie für die Internettelefonie (Voice over IP).

Wettbewerb schafft Innovation und Wachstum

Ein nachhaltiger Wettbewerb der Anbieter für Infrastruktur, Inhalte und Dienste für Breitband-Internet sei der beste Garant für eine dynamische Entwicklung der österreichischen Informationsgesellschaft. Alle internationalen Studien und Erfahrungen bestätigten dies. Die ISPA werde auch weiterhin für die Sicherstellung von nachhaltigem Wettbewerb auf allen Ebenen und die Förderung von Wettbewerb, wo er noch nicht genügend entwickelt ist, eintreten.

„Denn nur ein faires Wettbewerbsumfeld schafft Innovation und Entwicklung und bietet die Voraussetzungen dafür, dass gestaltungswillige Menschen den Schritt in die Selbständigkeit machen“, so Türke.

„Bei all diesen wichtigen Angelegenheiten wollen wir – wie bisher – dem Gesetzgeber im kommenden Jahr zur Seite stehen. Wir bieten unser Know-how gerne an, diese Herausforderungen gemeinsam in Angriff zu nehmen“, schloss der neue ISPA-Präsident seinen Ausblick auf das kommende Jahr.

Über die ISPA:

Die ISPA – Internet ServiceProvidersAustria – ist der Dachverband der österreichischen Internet Service-Anbieter und wurde im Jahr 1997 als eingetragener Verein gegründet. Ziel des Verbandes ist die Förderung des Internet in Österreich und die Unterstützung der Anliegen und Interessen von derzeit mehr als 200 Mitglieder aus Bereichen wie etwa Access, Services, Hosting und Content. Die ISPA versteht sich als Interessensvertretung und Sprachrohr der österreichischen Internet-Wirtschaft gegenüber Regierung, Behörden und anderen Institutionen, Verbänden und Gremien und fördert die Kommunikation der Markt-Teilnehmer untereinander.

ISPA Rückfragehinweis:

Dr. Kurt Einzinger
ISPA Internet ServiceProviders Austria
Währingerstraße 3/18
A-1090 Wien, AUSTRIA
tel.: +43 1 409 55 76
fax: +43 1 409 55 76 21
e-mail: office (a) ispa.at  

zurück