Pressemitteilungen

zurück
30.09.2008

Internet fördert die gesellschaftliche Integration

Die ISPA (Internet ServiceProvider Austria) veranstaltet die Nationale Vorbereitungskonferenz zur Europäischen e-Inclusion MinisterInnen Konferenz in Wien.

Mit Unterstützung des Bundeskanzleramtes (BKA) veranstaltet die ISPA am 2.10.08 in der Wiener Hofburg den Internet SummitAustria 2008 (ISA08) zum Thema e-Inclusion mit dem Titel "Chancen nutzen!" – Internet für eine integrative Informationsgesellschaft. Der ganztägige Kongress dient als nationale Vorbereitung für die Europäische e-Inclusion MinisterInnenkonferenz, die vom 30.11.- 2.12.08 in Wien statt findet. Sie ist der Abschluss der Europäischen e-Inclusion-Kampagne im Jahr
2008, die sich zum Ziel gesetzt hat, allen Menschen, ungeachtet individueller oder gesellschaftlicher Benachteiligung, die uneingeschränkte Teilnahme an der Informationsgesellschaft zu ermöglichen.

Österreichische e-Inclusion Prinzipien

Im Rahmen der Veranstaltung wird anhand einer Reihe von Best Practice Beispielen, die von österreichischen Unternehmen und Verbänden präsentiert werden, über den Status Quo und die Position Österreichs zum Thema e-Inclusion diskutiert. Dabei wird auf unterschiedliche Weise gezeigt, welche Chancen das Internet bietet um einen wesentlichen Beitrag zur gesellschaftlichen Integration zu leisten. Ziel der Veranstaltung ist die Präsentation der österreichischen e-Inclusion Prinzipien: Eine Leitfaden um die Ausgrenzung und Diskriminierung in der Informationsgesellschaft zu vermeiden und eine möglichst breite Zugänglichkeit des Internets für alle zu ermöglichen.

Breites Themenspektrum

Die renommierten Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Konferenz repräsentieren ein breites Spektrum an Themen und Lebensbereichen in denen das Internet an integrativer Bedeutung gewinnt: Sozialminister Erwin Buchinger und Frauen- und Medienministerin Heidrun Silhavy eröffnen die Konferenz. Paul Timmers, Leiter des Referats für e-Inclusion in der Generaldierektion Informationsgesellschaft und Medien, berichtet über die Aktivitäten der EU-Kommission. Als Keynote für den Themenbereich e-Competences (Verbesserung des digitalen Alphabetismus und der digitalen Fertigkeiten) konnte der international anerkannte Experte für Schulunsgmethoden in der digitalen Welt Marc Prensky gewonnen werden. Urmila Goel, Wissenschafterin und Journalistin, referiert auf der Grundlage ihrer ethnographischen Forschung über das Internetportal Indernet und geht dabei auf die spezifische Rolle des Internets in Zusammenhang mit der Nutzung des Internets von junge
Menschen mit Migrationshintergrund im deutschsprachigen Raum ein. Hochrangige Vertreter der Österreichischen Internetbranche diskutieren zum Abschluss über das Potential von e-Inclusion als Geschäftsmodell.

Nähere Informationen und Anmeldung unter www.internetsummit.at. (Die Teilnahme ist kostenlos.)

Über  die ISPA:

Der Verband der österreichischen Internet ServiceProvider (ISPA, www.ispa.at) ist die Dachorganisation der Internet-Wirtschaft. Ihr Anliegen ist die Gestaltung der optimalen wirtschaftlichen und rechtlichen Bedingungen für die Entwicklung des Internet. Die ISPA betrachtet die Nutzung des Internet als entscheidende Kulturtechnik und nimmt die sich daraus ergebende gesellschaftspolitische Verantwortung wahr.

Rückfragehinweis:

Mag. Bernadette Natter
Tel: +43 (1) 409 55 76
E-Mail: bernadette.natter (a) ispa.at
Web: www.ispa.at

zurück