Pressemitteilungen

zurück
31.05.2005

5 GHz Frequenz für WLAN Provider freigegeben.

Forderung der ISPA damit erfüllt

Mit einer Verordnung des Bundesministers für Verkehr, Innovation und Technologie, mit der die Funkschnittstellen-Beschreibungsverordnung geändert wird (Bundesgesetzblatt vom 30.5.05) und der Funk  –Schnittstellenbeschreibung „Short Range Device“ FSB-LD061 wird der 5 GHz Bereich mit einer generellen Bewilligung freigegeben.

Dies betrifft folgende Frequenzbereiche:

  • Den Frequenzbereich 5150 - 5350 MHz nur für den "indoor" Betrieb von „Wireless Access Systems“ einschließlich „Radio LocalArea Networks“ (WAS/RLANs) mit einer HF-Strahlungsleistung von max. mean 200 mWatt e.i.r.p. und den  
  • Frequenzbereich 5470 – 5725 MHz für den „indoor“ und „outdoor“ Betrieb von WAS einschließlich RLANs mit einer HF-Strahlungsleistung von max. mean 1Watt e.i.r.p.

Diese WAS/RLANs können allerdings keinen Schutz vor Störungen durch Funkortungssysteme beanspruchen.

Damit ist man einer alten Forderung der ISPA zum Teil gefolgt, so dass freie Funktechnologie nicht mehr nur im 2,4 GHz Bereich sondern jetzt auch im 5 GHz Bereich für Internet Anbindungen und Backbones zur Verfügung steht. Insbesondere für die Breitbandversorgung in bis jetzt unterversorgten Gebieten kann diese Technologie von Nutzen sein. Ihr Vorteil liegt in der Kostengünstigkeit und in der Verwendung einer international bereits erprobten und eingesetzten Technologie, wofür das Equipment schon am Markt angeboten wird.

Rückfragehinweis:

Dr. Kurt Einzinger
ISPA Internet ServiceProviders Austria
Währingerstraße 3/18
A-1090 Wien, AUSTRIA
tel.: +43 1 409 55 76
fax: +43 1 409 55 76 21
e-mail: office (a) ispa.at

zurück